www.endometriose.chWas ist Endometriose Fortschreitendes Krankheitsbild
IT | FR | EN | ES 

Endometriose ist ein wachsendes Leiden

Die Endometriose ist zwar kein bösartiges, aber ein fortschreitendes Leiden. Wenn die Schleimhautteilchen am Bauchfell anhaften, unterliegen sie den gleichen zyklischen Veränderungen wie die “normalen” Zellen in der Gebärmutter. Der Unterschied ist, dass das Blut nicht wie bei der Monatsblutung nach aussen wegfliessen kann, sondern sich im Bauchraum ansammelt. Dies führt zu den verschiedensten Beschwerden, wie Schmerzen, Organstörungen oder gar Gewebeschäden. Auch eine ungewollte Kinderlosigkeit kann die Folge sein. Seltener werden Schleimhautteilchen über die Lymphbahnen (z.B. in den Nabel) oder über die Blutbahnen (z.B. in die Lunge) verschleppt.

Die Endometriose schreitet meist im Laufe der Zeit fort. Es bilden sich immer neue Schleimhautinseln. Deshalb nehmen die Beschwerden meist ebenfalls zu. Bei jeder Blutung aus den Endometrioseherden kommt es zu Entzündungen in der Umgebung. Ausserdem bleiben Schleimhautpartikel an anderen Organen haften (Blase, Darm, usw.), oder sie wachsen sogar in die Organe hinein. Dies kann die Funktion der betroffenen Organe stören und typische Symptome wie Nierenschmerzen, Schmerzen beim Wasserlösen oder bei der Stuhlentleerung auslösen. Ebenso können Koliken sowie diffuse Unterbauchschmerzen auftreten.

Ziel jeder Behandlung ist es, diesen Prozess zu unterbrechen, die Endometriose zu zerstören und in ihrer Ausbreitung und Weiterentwicklung zu hindern.

Fortschreitendes Krankheitsbild

 

Unter dem Einfluss der weiblichen Hormone wachsen Gebärmutterschleimhautinseln, die in die Bauchhöhle verschleppt wurden, in andere Organe hinein und bilden dort Endometrioseherde. Die monatlichen Blutungen aus den Endometrioseherden fördern die weitere Ausbreitung der Krankheit.

(03/05) 02/08

Unterstützt durch AstraZeneca